SVG Modal background

Wichtiger strategischer Schritt

Donnerstag, 01.06.2017

Die KAISER AG übernimmt den amerikanischen Hersteller Premier

Mit der Übernahme des US-Unternehmens Premier Oilfield Equipment gelingt der KAISER AG ein wichtiger strategischer Schritt im Ausbau der weltweiten Marktstellung.

Schaanwald, 01.06.2017 | Die KAISER AG übernimmt in einem Asset-Deal 100% der Geschäfte von Premier Oilfield Equipment aus Denver, Colorado, USA und entwickelt sich damit zum einzigen Hersteller von Fahrzeugen für die Kanalreinigung und industrielle Entsorgung, der international agiert. Speziell in den USA war dieses Geschäft bisher sehr regional geprägt und ausschliesslich von amerikanischen Unternehmen bestimmt.

Die Vision für das neu entstehende Unternehmen KAISER PREMIER ist klar: die Führungsposition im US-Markt für Recyclingfahrzeuge mit KAISER Technologie und der weitere Ausbau der bestehenden Produktpalette mit sogenannten Hydrovacs bzw. Saugbaggern. Zusätzlich soll auch der KAISER Mobil-Schreitbagger eine größere Bekanntheit und Marktpräsenz in den USA gewinnen.

„Unsere Werteorientierung als Familienunternehmen und gleichzeitige Innovationskraft sind bis heute Basis des internationalen Erfolges. Sie bilden auch die Eckpfeiler für eine nachhaltige Entwicklung in der Zukunft“, freut sich Geschäftsführer Markus Kaiser über die erfolgreiche Übernahme.

Premier Oilfield Equipment.

Premier Oilfield Equipment war ursprünglich ein Anbieter von Spezialtanks und Anhängern für die Öl- und Gasindustrie und änderte über die Jahre ihren Schwerpunkt auf Hydrovac-Fahrzeuge. Mittlerweile besteht die aktuelle Premier-Produktpalette aus mehreren Produktlinien von Saugbaggern. Das Unternehmen und die Produktionsstätten liegen etwa eine Autostunde ausserhalb von Denver in Fort Morgan, Colorado.

Kundennähe und regionale Betreuung.

In den vergangenen 9 Jahren ist Premier bereits das vierte Unternehmen, das von der Kaiser AG aufgebaut bzw. übernommen wurde. 2008 wurde ein zusätzlicher Produktionsstandort in der Slowakei eröffnet, 2011 wurde der skandinavische Marktführer Eur-Mark übernommen und im April 2014 mit dem italienischen Traditionsunternehmen Moro aus Italien die letzte Übernahme getätigt.

„Mit 500 Mitarbeitern an 6 Fertigungsstandorten haben wir unsere weltweite Marktstellung ausgebaut. Für mich steht die “gelebte Kundennähe“ nach wie vor im Mittelpunkt. Wir gewinnen an internationaler Erfahrung, bleiben jedoch regional verankert“, ist Markus Kaiser überzeugt.

Bild: Liechtenstein Marketing

Träger
Kontakt
Post:
Amt für Volkswirtschaft
Postfach 684
9490 Vaduz
Besucher:
Haus der Wirtschaft
Poststrasse 1
9494 Schaan
+423 236 69 00

avw.llv.li